Über Sesterhenn GmbH & Co. KG

Sesterhenn ist Ihr Fachzentrum für Fenster, Türen und Sonnenschutz führender Hersteller in Mülheim-Kärlich. Das Unternehmen wurde 1890 von Peter Urmetzer im Ortskern Mülheim-Kärlich gegründet. Im Jahr 1990 übernahm Johannes Sesterhenn in vierter Genration den Betrieb seines Urgroßvaters. Mit Stolz blicken wir auf eine 125-jährige Erfolgsgeschichte zurück, bestimmt durch nachhaltiges Denken und die Grundhaltung, sich nie mit den erreichten Standards zufrieden zu geben. Das Ergebnis: Mit Fenstern, Türen und Sonnenschutz von Sesterhenn entscheiden Sie sich für Service, Leistung und Qualität – die Grundwerte mit denen Peter Urmetzer seiner Zeit startete.

1999 bezogen wir die neue Geschäftsräume „Auf dem Hahnenberg 25“ im Gewerbepark Mülheim-Kärlich, mit 1300 m² Betriebsfläche, 450 m² Verkaufsausstellung und 250 m² Büro/Verwaltungsfläche auf dem ca. 5000 m² großen Grundstück.

Heute beschäftigen wir 20 Mitarbeiter in Vertrieb und Montage hochwertiger Fenster, Türen und Sonnenschutzsysteme.
wir großen Wert auf zufriedene Kunden, auf Service, Leistung, Qualität. Wenn Sie trotzdem einmal nicht mit uns zufrieden waren oder besondere Wünsche haben, rufen Sie uns direkt an.

Auch für Kritik oder Anregungen und natürlich für ein Lob sind wir Ihnen dankbar.

125 Jahre zwischen drinnen und draußen

Johannes Sesterhenn
Johannes Sesterhenn

Gedanken von Johannes Sesterhenn

Im Jahr 1890, Deutschland war noch ein Kaiserreich, entschloss sich ein 27 Jahre junger Mann, in Mülheim-Kärlich eine neue Existenz aufzubauen – und es war der Beginn einer ereignisreichen Entwicklung. 

Der Schreinermeister Peter Urmetzer, der sich in der Kappellenstraße in Mülheim-Kärlich in einer kleinen Werkstatt mit einem Gesellen selbständig machte, hatte sicherlich keine Ahnung davon, dass sein Unternehmen zwei Weltkriege, Währungsreformen und Launen der Marktwirtschaft überstehen und als überregionales Fachzentrum für Fenster, Türen und Sonnenschutz sogar noch weit über seine Zeit hinaus in Familienbesitz bleiben sollte. 

Es ist möglich geworden, weil Peter Urmetzer seiner Zeit bereits weiter dachte und neben einem stattlichem Aufbauwerk Werte und eine Geisteshaltung hinterließ, die bis heute im Unternehmen wirksam sind, die es prägen, leiten und auch über alle Krisen und Katastrophen dieser 125 Jahre hinweg sicher geführt haben - ohne seine Substanz und Identität zu verlieren.

Wer heute mit offenen Augen in den Neubaugebieten der Region unterwegs ist, der ahnt mit seinem Basiswissen: Die Bauelemente zwischen drinnen und draußen sind wichtiger denn je zuvor, denn sie werden immer mehr zum ästhetischen Stilmittel am Gebäude und somit Bestandteil der Architekturkonzepte.

Allerdings: Bauelemente vertreiben und montieren, das klingt ein wenig zu einfach für das, was hier in Mülheim-Kärlich geschieht. Denn zu keiner Zeit zuvor wurden höhere Ansprüche an Fenster und Türen gestellt als heute.

Es geht um weitaus mehr als Wind und Regen draußen zu halten. Die weit über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus gehenden Anforderungen an Wärme- und Schallschutz als auch der von Bauherren gewünschte Einbruchschutz bedingen eine stetige Weiterentwicklung von Material und Montagetechnik. Aber diese Innovations-Qualität zahlt sich aus, denn im Rückblick war das Unternehmen dadurch der technischen Entwicklung seiner Zeit sogar stellenweise voraus, wenn man beispielsweise an die vorkonfektionierten Rollladenkästen der 1970er Jahre denkt, aber es hat sich nie auf diesem Vorsprung ausgeruht.