TOP Thema

Moderne Sicherheitstechnik senkt Einbruchszahlen

Mit fortschreitender Modernisierung von Altbauten aus vorwiegend energetischen Gründen haben Sie auch die Möglichkeit, mehr und mehr moderne Sicherheitstechnik an Fenstern und Haustüren unauffällig in die Gebäudehülle zu integrieren. Der Schutz des Drinnen vor dem Draußen ist nicht nur für Wind und Wetter, sondern auch für diese „Naturgewalten“ nach wie vor wichtig.

Wirkungsvolle Schutzmaßnahmen lassen sich bei einem renovierungsbedingten Wechsel der Fenster oder Türen bereits ab Werk intergrieren und stören die Optik des Bauelementes nicht. So sind alle unsere KOMPOtherm Haustüren bereits serienmäßig mit einem KABA Sicherheitsschließzylinder ausgestattet.

Kaba experT Zylinder

Das patentierte Wendeschlüsselsystem Kaba experT hält einer versuchten Schlagöffnung bzw. einer Öffnung durch Elektrolockpicking stand. Das Schließzylindersystem ist nach DIN EN 1303:2008 und DIN 18252:2006 zertifiziert. KABA experT erfüllt die höchsten Sicherheitsklassen für Profilzylinder: Verschlusssicherheitsklasse 6 und Angriffswiderstandsklasse 2.

Nachschlüssel lassen sich nicht beim Schlüsseldienst anfertigen sondern müssen mit Ihrer persönlichen Sicherheits-ID-Karte ausschließlich über zertifizierte Unternehmen bestellt werden.

Optionale Sicherheitsausstattungen

Sicherheits-Tipp 1: Mehrfachverriegelungen und zusätzliche Bolzen

Bernd Koch, Fachberater

"Leicht und schnell zu öffnen und zu schließen und trotzdem sicher – das ermöglichen moderne Mehrfachverriegelungen. Dafür werden, zusätzlich zu Riegel und Falle auf Höhe des Schlosses, weitere stabile Schwenkhaken-Verriegelungen und Rundbolzen eingebaut, die gleichzeitig mit dem normalen Schließvorgang betätigt werden. An Fenstern geschieht dies in Form von Pilzkopfverriegelungen. Beide Systeme verhindern wirkungsvoll ein Aufhebeln der Elemente. Diese schnelle und relativ leise Form des Einbruchs ist somit fast nicht mehr möglich. In Verbindung mit einer durchgehenden Schließleiste entsteht ein unschlagbares Team."

3-geteilte Ansicht der Verriegelung

7-fach Verriegelung

Diese besonders stabile Form der Verriegelung besteht aus der Falle, einem Riegel sowie vier Rundbolzen und zwei Schwenkhaken, einer durchgehenden Edelstahlstulp im Flügel und Blendrahmen sowie verstellbaren Einlaufkästen. So bringen Sie ungebetene Gäste zur Verzweiflung.

Durchgehende Schließleiste

Durchgehende Schließleiste

Die Edelstahlschließleiste ist kraftschlüssig mit dem Blendrahmen verbunden. Somit wird die durch Einbruchversuche ausgewirkte Kraft nicht mehr punktuell auf den Bereich des Schließriegels und der Falle übertragen sondern statisch auf den kompletten Türrahmen abgeleitet.

Duo-Sicherungsbolzen in der Bandseite

Zusätzliche Metallbolzen verhindern das Aufhebeln oder Aufquetschen von Türen auf der Bandseite. Der Türflügel kann somit auch nicht angehoben und ausgehängt werden.

Sicherheits-Tipp 2: Glas und Türflügel

Bernd Koch, Fachberater

"Zusätzlich zu den zuvor genannten Sicherheitsoptionen kann ein Verbundsicherheitsglas zur erhöhten Sicherheit eingesetzt werden. Die beiden äußeren Scheiben sind dann, wie bei modernen Fahrzeug-Windschutzscheiben mit einer Folie verklebt, sodass sie in ihrer Schutzfunktion möglichst lange erhalten bleiben."

Verbundsicherheitsglas

Auf Wunsch rüsten wir Ihre Tür mit einer äußeren Scheibe aus Verbundsicherheitsglas aus. Verbundsicherheitsglas besteht aus zwei Scheiben, die mit einer PVB-Folie miteinander verklebt werden. Damit entsteht ein splitterbindendes Glas, d.h. bei mechanischer Überbelastung (Stoß, Schlag) bricht zwar das Glas, aber die Bruchstücke haften fest an der elastischen Zwischenschicht und die Scheibe als Ganzes bleibt erhalten. Ein Durchgreifen ist selbst nach dem Bruch des Glases nur mit erhöhtem Werkzeug- und Kraftaufwand möglich.

Beidseitig flügelüberdeckend

Die Überdeckung des Türflügels durch das Türblatt bietet direkt mehrere Vorteile:

  1. Die dauerhafte Verschraubung des flügelüberdeckenden Türblattes bietet eine erhöhte Einbruchsicherheit, da einerseits die Verschraubung mit dem Flügelrahmen nicht sichtbar ist und sich andererseits durch die feste Verschraubung und die zusätzliche Bautiefe die Stabilität der Eingangstür strukturell verbessert.
  2. Die zusätzliche Bautiefe ermöglicht die Einbringung einer stärkeren Wärmedämmung.
  3. Das stärkere Türblatt weist einen deutlich besseren Schallschutz auf.
  4. Optisch bildet es eine schöne vollflächige Gesamtansicht des Türblattes.

Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen

Die KfW fördert den Einbau einbruchssichernder Maßnahmen im Rahmen ihrer Programme Energieeffizient Sanieren und Altersgerecht Umbauen. Dazu zählen z.B. der Einbau einbruchhemmender Türen und Fenster oder der Einbau von Alarmanlagen, Bewegungsmeldern und Außenbeleuchtung. Dafür bietet die KfW Eigentümern oder Mietern zinsgünstige Förderkredite und/oder Zuschüsse, die der Bund mit Haushaltsmitteln unterstützt.